Prof. Dr. Heinz Rölleke:
Lehrveranstaltungen
 

 

Wintersemester 2005/06

Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!

 

Sommersemester 2005

Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!

 

 

Wintersemester 2004/05


Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!


 

 

Sommersemester 2004

Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!

 

Wintersemester 2003/04


Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!


 
 

Sommersemester 2003

 
Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!


 
 

Wintersemester 2002/03


Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!


 
 

Sommersemester 2002


Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  nach Vereinbarung

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung!


 

Wintersemester 2001/2002


Vorlesung
Goethe: Faust I und II

Raum:               Hör 12 (L-09.08)
Zeit:                  Mo 12.30-14 Uhr
Teilgebiete:       B 4, 5, 6
Sprechstunde:   Mo 16 Uhr in 0-08.21

Der Darstellung des  Faust-Stoffs und  seiner
literarischen Wandlungen im Lauf der Jahrhunderte
soll eine einlässliche Interpretation der beiden Teile
des Goetheschen Hauptwerks folgen. Dabei geht es vor
allem auch um Herausarbeitung der entstehungs- und
geistesgeschichtlichen Hintergründe. Die
Hauptforschungsrichtungen werden aufgezeigt.

Gründliche Textkenntnis ist Voraussetzung zu einer
sinnvollen Teilnahme. Die Benutzung einer Ausgabe
mit durchgängiger Verszählung ist der Verständigung
wegen geboten.
 
 

Proseminar
Einfache Formen: Märchen - Legende - Sage

Raum:              0-08.37
Zeit:                 Mo 14.30-16 Uhr
Teilgebiete:      B 5,6
Sprechstunde:  Mo 16 Uhr in 0-08.21

Grundformen  volksläufiger  Literatur  sollen  anhand
einlässlicher Einzelinterpretationen erarbeitet werden, so dass
die Gattungseigentümlichkeiten erkennbar und diskutierbar
werden.

Textgrundlagen (müssen bei der Seminararbeit zur Hand sein):
Märchen aus dem Nachlaß der Brüder Grimm (Schriftenreihe Literatur, Bd. 6, Wissenschaftlicher Verlag Trier)
Brüder Grimm: Deutsche Sagen (Reclam UB 6806)
Brüder   Grimm   Kinder-   und   Hausmärchen   (eine durchnummerierte Gesamtausgabe).
Zur vorbereitenden Lektüre sind die Bändchen der Sammlung Metzler Nr. 9 (Legende), Nr. 16 (Märchen) und Nr. 55 (Sage) sowie die Einführung in die Märchen der Brüder Grimm (Bouvier Verlag Bonn) empfohlen.
 
 

Hauptseminar
Friedrich Hölderlin
Raum:            0.08.37
Zeit:               Fr. 10-12 Uhr
Teilgebiete:     B 2, 4, 5,6
Sprechstunde: Mo 16 Uhr in 0-08.21

In eindringlicher Textanalyse soll ein Überblick über das
Gesamtwerk   Hölderlins   erarbeitet   werden.   Im
Mittelpunkt wird die Lyrik stehen. Aus dem Briefroman
Hyperion werden ausgewählte Kapitel interpretiert.

Ziel des Seminars ist es, über das Verständnis der Sprach-
und  Verskunst  Hölderlins  zu  einer  Diskussion
zeitüberdauernder Themen zu finden.

Gründliche Lektüre des gesamten dichterischen Werks ist
Voraussetzung für eine sinnvolle Teilnahme.
 
 

Kolloqium
Kolloqium für Doktoranden
Raum:              O-08.21
Zeit:                 nach Vereinbarung
Sprechstunde:  Mo 16 Uhr in 0-08.21

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Anmeldung.
 
 


 


Sommersemester 2001


Vorlesung

Die "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm
Raum HÖR 12 (L-09.08)
Zeit: Mo 12.30-14 Uhr
Teilgebiete B 2-6

Es werden die Entstehungsbedingungen, die Quellenlage und die Textentwicklung des bekanntesten deutschsprachigen Buches aller Zeiten vorgestellt. Ausgewählte Grimmsche Märchen werden auf ihre historische und ihre allgemeine Bedeutung hin interpretiert.

Es empfiehlt sich die Anschaffung einer und durchnumerierten Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen.
Ferner sind zur vorbereitenden Lektüre zu gebrauchen:
Der Band Märchen der Sammlung Metzler (von Max Lüthi), die Einführung in die Märchen der Brüder Grimm (Bouvier Verlag Bonn; von Heinz Rölleke) sowie Märchen aus dem Nachlaß der Brüder Grimm (ISBN 3-88476-196-X, Wissenschaftlicher Verlag Trier).
 

Proseminar

Eduard Mörike
04.051, Raum:   O-08.37
Zeit:   Mo 14.30 16.00 Uhr
Teilgebiete:  B 2, 5, 6

Romantische, biedermeierliche und realistische Tendenzen prägen das Werk Mörikes in unterschiedlichem Maß.
Epochen- und vor allem autorspezifische Fragen sollen im Mittelpunkt der Interpretationen stehen, die hauptsächlich der Lyrik und den Novellen gelten.
Anschaffung und vorbereitende Lektüre einer Mörike-Ausgabe (z.B. dtv oder Winkler-Verlag) werden vorausgesetzt.
 
 

Hauptseminar

Annette von Droste Hülshoff
04.070,  Raum:   O-08.37
Zeit:   Fr. 10 12 Uhr
Teilgebiete:  B  2, 5, 6

Anhand eindringlicher Interpretationen exemplarischer Texte soll Einblick in das Gesamtwerk der Dichterin gewonnen werden. Im Mittelpunkt stehen Gedichte der Spätzeit, Versepen und besonders die Judenbuche, die umfassend analysiert werden.

Textgrundlage: Gesamtausgabe des Drosteschen Werkes (z.B. durch Clemens Heselhaus oder Weydt/Woesler).
 
 

Oberseminar/Kolloquium

Kolloquium für Doktoranden
04.081, Raum:  O-08.21
Zeit:  nach Vereinbarung
Sprechstunde: Mo 16.00
 
 


Wintersemester 2000/2001
 
 

Vorlesung

Geschichte der deutschen Literatur III  (seit 1800)
04.016, Raum:   Hör 12 (L-09.08),
Zeit:   Mo 12.30 14.00 Uhr
Teilgebiete:  B 4-6

Die im WS 1999/2000 begonnene Vorlesungsreihe soll in diesem Semester zu Ende geführt werden.

Es geht um einen zweckdienlich vereinfachten Überblick über die Geschichte der deutschen Literatur insgesamt. Damit soll ein mit relativ geringem Zeitaufwand rezipierbarer Rahmen geschaffen werden, in den sich die intensivere Beschäftigung mit einzelnen Perioden, Gattungen und Autoren sinnvoll einordnen läßt.
Die Überblicksvorlesung dient vor allem den Bedürfnissen der verschiedenen Studienabschlußprüfungen.
Auch in diesem letzten Teil der Vorlesungsreihe sollen Epochencharakterisierungen durch Vorstellung wichtiger Autoren und Interpretationen signifikanter Werke ergänzt werden.
Der Besuch der vorhergehenden Vorlesungen ist nicht vorausgesetzt.
 
 
 

Proseminar

Einführung in die Lyrikinterpretation
04.061, Raum:   O-08.37
Zeit:   Mo 14.30 16.00 Uhr
Teilgebiete:  B 2-5

Anhand ausgewählter Gedichte (Vervielfältigungen werden zunächst zur Verfügung gestellt) wird eine Einführung in die Interpretationsmöglichkeiten von Lyrik versucht.
Themen und Formen signifikanter Gedichte sollen hinsichtlich ihrer epochal und individuell bestimmten Besonderheiten untersucht werden, so daß sich zugleich ein erster Überblick über die Geschichte der deutschen Lyrik ergeben kann.
Textgrundlage: Edgar Hederer (Hrsg.): Das deutsche Gedicht (Fischer Taschenbuch)
 
 
 

Hauptseminar

Die deutsche Novellistik
04.085,  Raum:   O-08.37
Zeit:   Fr. 10.30 12.00 Uhr
Teilgebiete:  B  2-5
Sprechstunde:   16.00 Uhr in O-08.21

Es sollen Novellen von Kleist, Brentano, Arnim, Chamisso, Droste-Hülshoff, Mörike, Keller, Storm, Th. Mann und Kafka interpretiert werden; in eins damit sind Erkenntisse über die jeweiligen Autoren und die durch sie repräsentierten Epochen herauszuarbeiten.

Gründliche Lektüre des novellistischen Werks der genannten Autoren ist Vorausssetzung für eine sinnvolle Teilnahme.
 
 

Oberseminar/Kolloquium
Kolloquium für Doktoranden
04.102, Raum:  O-08.21
Zeit:  nach Vereinbarung
Sprechstunde: Mo 16.00

Die Veranstaltung dient der wechselseitigen Vorstellung
und Diskussion in Arbeit befindlicher Dissertationen.

Teilnahme nur nach persönlicher Voranmeldung.
 
 
 


Sommersemester 2000






Vorlesung

Geschichte der deutschen Literatur II (von 1600-1800)
B 4-6    Mo, 12.30-14.00 Uhr    HÖR 12 (L-09.08)

Die im vorigen Semester begonnene Vorlesungsreihe soll in diesem und im folgenden Semester fortgesetzt und zu Ende geführt werden.

Es geht um einen zweckdienlich vereinfachten Überblick über die Geschichte der deutschen Literatur insgesamt. Damit soll ein mit relativ geringem Zeitaufwand rezipierbarer Rahmen geschaffen werden, in den sich die intensivere Beschäftigung mit einzelnen Perioden, Gattungen und Autoren sinnvoll einordnen lässt. Die Überblicksvorlesung dient vor allem den Bedürfnissen der verschiedenen Studienabschlussprüfungen.

Nachdem der erste Teil der Vorlesung (Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit) eher einzelne Werke vorgestellt hat, geht es im folgenden verstärkt um allgemeine Epochencharakterisierungen, zu denen die Autoren und Werke jeweils als signifikante Belege herangezogen werden.

Der Besuch des ersten Teils der Vorlesung ist nicht vorausgesetzt.
 
 

Proseminar

"Jedermann"-Spiele
B 2-4, 5    Mo, 14.30-16.00 Uhr    O-08-37

Textgrundlage ist zunächst und vor allem Hugo von Hofmannsthals bekanntestes Bühnenwerk aus dem Jahr 1911, "Jedermann". In gründlicher Analyse sollen die Vorarbeiten für ein genuines Textverständnis des Werks hinsichtlich seiner Quellenverarbeitung, seiner stilistischen Kunstmittel und seiner Intentionen geleistet werden.
Daran anschließend können frühere Bearbeitungen des Stoffes herangezogen werden.

Der "Jedermann"-Text muss in der Fassung des Fischer-Taschenbuchs Nr. 10871 zur Hand sein. Weiterhin zur Anschaffung und Lektüre empfohlen: "Everyman/Jedermann" (Reclam UB Nr. 8326).
 
 

Hauptseminar

Conrad Ferdinand Meyer
B 5, 6    Fr, 10.30-12.00 Uhr    O-08.37

Meyer gilt neben Gotthelf und Keller als der größte schweizerische Erzähler. Seine Novellistik erschließt dieser Gattung hinsichtlich der Rahmentechnik, der modern anmutenden Psychologisierung und der eigenartigen historischen Kolorierung neue Dimensionen. Seine objektiv und distanziert wirkende Lyrik greift eine oft zu Unrecht unterschätzte, vom späten Goethe und Platen ausgehende Linie auf und deutet auf den Symbolismus und die Lyrik der Moderne voraus.

In gründlichen Einzelanalysen soll Kenntnis des Gesamtwerks erarbeitet werden, dessen vollständige Lektüre vorausgesetzt wird.

Zur Anschaffung und gründlichen Lektüre empfohlen: C.F. Meyer, Sämtliche Werke in 2 Bänden (dtv tb 6061 und 6062) oder eine andere Gesamtausgabe.
 
 

Oberseminar/Kolloquium

Kolloquium für Examenskandidaten
nach Vereinbarung    O-08.21
 
 

Sprechstunde

Mo, 16.00 Uhr    O-08.21


 
 

Zurück zur Hauptseite



 

03.10.2005